fbpx
Brauchst du eine Work-Life-Balance?

Als arbeitender Elternteil wirst du irgendwann über den Begriff Work-Life-Balance gestolpert sein. Aber was bedeutet das denn und warum ist es so wichtig für dich und deine Gesundheit.

Was ist das überhaupt? 

Laut Wikipedia steht Begriff Work-Life-Balance für einen Zustand, in dem Arbeits- und Privatleben miteinander in Einklang stehen. Die Begriffsbildung Work-Life-Balance stammt aus dem Englischen: Arbeit (work), Leben (life), Gleichgewicht (balance).

Work-Life-Balance gibt es nicht?

Im Internet findest du, wenn es um Work-Life-Balance geht, vor allem viele Artikel, die sich damit beschäftigen, die unliebsame Arbeit im Angestelltenverhältnis auszugleichen. Indem du deine Freizeit so grandios wie möglich gestaltest. Was der Begriff in meinen Augen nicht bedeutet ist, dass sich Arbeit und Freizeit gegenseitig ausschließen oder sogar behindern. Da ich mich hier auf Selbstständige konzentriere, geht es vor allem darum zu schauen, dass du deinen Alltag egal ob Business, Freizeit oder Familie so entspannt wie möglich handhaben kannst. Wenn du gern und viel arbeitest und damit glücklich bist, darfst du das auch weiterhin tun!

Burnout und Boreout damit verhindern

Burnout hat denke ich jeder schon mal gehört, ich für meinen Teil auch gleich zweimal gehabt. Erst im Angestelltenverhältnis und anschließend dann als Mama. Definitiv habe ich nicht vor, das noch einmal zu erleben. 

eine Person die auf dem Tisch liegt und eine Person die den Kopf auf dem Arm lehnt und gelangweilt schaut

Der Begriff Boreout kommt von dem englischen Begriff boredom= Langeweile. Ich bin das erste Mal in der Erziehungsberatung darüber gestolpert. Als mein Mann seinen Arbeitsalltag beschrieb, nutzte die Beraterin diesen Begriff. Seitdem weiß ich auch, wie ich meinen Mann unterstützen kann. So darf er sich in der Freizeit auch mit den Kids öfter austoben und neues ausprobieren. 

Beides wollen wir im Work-Life-Balance vermeiden. Generell ist es von Vorteil, wenn ein wortwörtlicher Ausgleich zwischen Arbeit und Freizeit besteht. Daher ja auch der Begriff “Balance”. Beides sollte sich die Waage halten, um keine negativen gesundheitlichen Folgen zu haben.

Ausgleich schaffen

Die meisten denken ja, wenn sie viel und lange gearbeitet haben, dann fehlt ihnen die Kraft und die Zeit um den Freizeitausgleich zu machen. Die Überlegung erscheint im ersten Moment logisch. Tatsächlich braucht der Körper und oder Geist aber diesen Ausgleich. 

eine Metallische Waage

Wurde zum Beispiel viel im Büro oder im Haus am Laptop gearbeitet, empfiehlt es sich den Ausgleich draußen und mit Bewegung zu gestalten.  Je nachdem was dir zusagt, gibt es verschiedene Möglichkeiten einen Ausgleich zu schaffen

Ein paar Beispiele, um eine Balance zu erreichen:

  • Wenig Kontakt bei der Arbeit –  mehr Kontakt in der Freizeit
  • Wenig Bewegung – Spaziergänge
  • Anstrengende körperliche Arbeit – Meditation oder progressive Muskelentspannung
  • Stressige, wechselhafte Arbeit – Yoga oder Meditation 
  • Emotional fördernde Arbeit – Ausdauersport
  • Eintönige Arbeit – etwas neues Lernen wie ein Musikinstrument oder Sprache oder mache eine ehrenamtliche Tätigkeit

Warum spielt die Work-Life-Balance in meiner Arbeit eine Rolle?

Als Organisationsmentorin schaue ich gezielt darauf, wie du deinen Arbeitsalltag gestaltest. Nun ist es so, dass du diesen auch um deine Freizeit und Familie herumbasteln darfst. Hierfür stehen dir nur begrenzt Ressourcen zu Verfügung. Dabei spielt es eine Rolle, wie du deine gesamte Zeit verbringst, also auch die Freizeit. Wenn ich deine Wochenplanung wissen will, dann auch mit all den Dingen, die sonst noch machst, wie zum Beispiel Haushalt, Marketing, Besorgungen und Hobbys. Nur so kann ich feststellen wie realistisch deine Pläne sind um wieder mehr Ordnung und Struktur zu bekommen.

Komm gern in meinen Newsletter.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.