Monatsrückblick Juni 2021: Veränderungen

Der Juni steht ganz im Zeichen der Veränderung. Vieles hat sich getan, gerade im Business. Ich darf nochmal von vorn anfangen, habe nochmal ordentlich in mich investiert und freue mich auf die gemeinsame Reise mit Anja Herting.

Was war im Mai los?

Meine Idee war es, eine fünf Tage Challenge zu machen. Hierfür habe ich mir einen Ablauf und auch Aufgaben für die Teilnehmer überlegt und ausgearbeitet. Anschließend habe ich die Inhalte mit einer lieben Freundin durchgearbeitet. Ihr vernichtendes Urteil. Das was hier entstanden ist, macht keine virtuelle Assistentin. Wie jetzt? HÄ? Und jetzt? 

Ich habe ganz fest in mich hinein hören dürfen und festgestellt, dass mir Aufgaben abnehmen einfach nicht ausreicht. Ich möchte meinen Kundinnen zeigen, was es für Möglichkeiten gibt, dass sie es selbst hinbekommen können. Meine Challenge wurde übrigens eine Workshop, der etwas mehr als eine Stunde ging. Nun bin ich seit 1.6. offiziell auch Ordnungs Mentorin.

Kitaplatz bekommen

Ich hatte schon öfter in unserer Kita angefragt, ob wir denn vielleicht doch einen Krippenplatz bekommen könnten. Da unser zweiter Sohn recht aufgeweckt und so gar nicht schüchtern ist. Dank Corona blieben viele Aktivitäten mit anderen Kindern auf der Strecke, so dass ich ihm so gar nicht die Möglichkeit geben konnte, sich außer mit seinem Bruder, zu beschäftigen. Der Versuch eine Tagesmutter zu bekommen, wurde dank Corona ebenfalls ausgebremst.

Monatsrückblick Juni 2021: Veränderungen
Der Zwerg am Brunnen

An dem Tag an dem ich den Vertrag unterschreiben wollte, waren beide Kinder zu krank und genau einen Tag später, war der nächste Lockdown. Da wir sowieso schon eine Weile mit der Erziehungsberatung an unserer Familiensituation arbeiteten, konnte sie nun auch nochmal bei unserer Kita nachhaken und nun darf der Zwerg ab Juli in die Krippe. Ansonsten wäre er erst im Februar mit Zwei dort gelandet. Eine Ausfüll-Odyssee an unterlagen kamen anschließend auf uns zu. Was ich schon beeindruckend finde, das der Große in derselben Kita ist.

Gespräch mit Bezugserzieherin gehabt

Wir haben recht zügig auch den Termin mit der Bezugserzieherin gehabt. Ich finde ja immer wieder schwer, zu definieren was man für Wünsche an die Erzieher:innen haben kann. Für mich war diesmal einfach wichtig, dass alle wissen wie aufgeweckt und abenteuerlustig unser Kind ist. Das Gespräch selber lief wie erwartet sehr gut. Der Kleine hat sich schön auf die Erzieherin einlassen können und hat keinerlei scheu gezeigt. Den Versuch sich aus dem Fenster zu stürzen konnten wir auch vereiteln

Mastermind gebucht

Das Universum hat mich auch in meinen Businessplänen erhört. So wollte ich unbedingt mit Anja Herting von Sensibel online erfolgreich enger zusammenarbeiten. Seit März bin ich schon in ihrem Tribe, das war bisher auch gut, aber ich wollte noch enger zusammenarbeiten. Für ein 1:1 Coaching war ich zu feige. Aber es kam die Mastermind die mich davon überzeugt, hat nochmal in mich zu investieren. Hier sind wir als Seefahrer:innen auf der Reise zu unserem Schatz und schauen wie und wohin es uns verschlägt. Da ich dank der Umpositionierung ja eh schon bei null anfangen darf, wollte ich es diesmal mit Begleitung machen.

Fotograf in der Kita

Der Fotograf war endlich mal wieder in der Kita, so das wir ein paar schöne Fotos von unseren Kindern haben konnten. Natürlich war es an diesem Tag super heiß, der Termin war auch noch um die Mittagszeit. Beide Kinder haben es aber sehr gut mitgemacht und auch am zweiten Tag wo ich nicht dabei sein musste hat der Große sich sehr gut geschlagen. Ich freue mich schon auf die Bilder.

Balkon angefangen zu richten

Der Sommer kam endlich und ich wollte mich um die fälligen Arbeiten am Balkon machen. Wir haben Grasmatten, die ich austauschen wollte, alte Pflanzen entsorgen und schauen ob es ein Ameisennest gibt. Ganz so glücklich war ich nicht mit dem Ergebnis, da mir die Zeit fehlte. Ich nahm mir vor es auf den Juli mit mehr Zeit zu verschieben.

Grasmatten die Kaputt sind
Es war Zeit für eine Veränderung auf unserem Balkon. Hier sind die Grasmatten.

Balkon wird hergerichtet
Die alten Matten erstmal weg und darunter schrubben
Ameisengift
Überall ist noch das Ameisengift zu sehen.

Hagel und voller Keller

Ein paar Tage später lief auch noch der Keller voll mit Wasser. Zum Glück war mein Schwiegervater so nett und konnte den Kleinen zu sich nehmen, so dass mein Mann der da frei hatte und ich  den Keller ausräumen und trocken legen. Ob unsere Gefriertruhe schaden genommen hat konnten wir bisher noch nicht feststellen. Ich habe die Möglichkeit genutzt und sie erstmal abtauen lassen.

Hagelunwetter verwüsteter Balkon
Der Balkon völlig verwüstet

verwüsteter Parkplatz
Motorradplane hat es zerfetzt
Sicht aus der Balkontür beim Hagel
Beide Kids haben ziemlich Angst gehabt

Es stellte sich heraus, dass ich mir die Arbeit am Balkon hätte sparen können, denn ein Unwetter mit entsprechendem Hagel, hat schon einiges zerstört. Unsere Aufbewahrungstruhe, die leeren Balkonkästen und Töpfe, unsere Gießkanne und den Sandkasten.

Monatsrückblick Juni 2021: Veränderungen
Ganz schon große Hagelkörner

Monatsrückblick Juni 2021: Veränderungen
Rolladen hat auch einiges abbekommen
Monatsrückblick Juni 2021: Veränderungen
Einmal Keller füllen bitte

Meinem Mann das Essen gebracht

Für mich sind so Aktionen super anstrengend und stressig, manch einer sitzt sicher da und denkt was hat sie denn bloß. Mein Mann hatte die Hälfte seines Mittagessens vergessen und so beschloß ich mit beiden Kids ihn bei der Arbeit im Outlet zu besuchen. Der Zwerg ist bei der Fahrt eingeschlafen, das hat mich aber nicht wirklich gestört denn der Mittagsschlaf war eh schon fällig. Ein Parkplatz war recht schnell gefunden und mit Buggy ausgerüstet ging der Fussweg in die Outletcity recht zügig. Mein Mann hat sich sehr über den Besuch gefreut. Sein Chef hat ihn etwas früher in die Pause entlassen, so dass wir noch mehr Zeit mit ihm verbringen konnten. Leider wurde ihm von den Kindern ziemlich viel Essen gemopst. 

Der Kleine hatte einen riesen Spass und wäre wohl am liebsten mit allen möglichen fremden Menschen mit gegangen. Für ein günstiges Eis hätten wir anstehen und testen müssen, dass war uns zeitlich leider nicht möglich. So haben wir einen stolzen Preis für zwei Portionen Eis bezahlt. Was tut man nicht alles um Kinder glücklich zu machen. Die vielen Menschen nach den ständigen Lockdowns haben mich schon ziemlich gestresst. Generell finde ich mit zwei Kindern allein unterwegs zu sein immer stressig. Du musst einfach soviel mitnehmen, weil du dich auf alle Eventualitäten vorbereiten musst.

Erster Monat wo Therapie positiv war

Es war tatsächlich nachdem ich seit September in Therapie bin, das erste Mal, dass ich nahezu nur Positives berichten konnte. Die Tatsache, dass ich nach Jahren die freie Zeit die mir bevorstehen wird, nicht nur mit arbeiten verbringen muss und vor allem will, hat mir richtige Höhenflüge bereitet. Allerdings auch etwas Angst. Ich weiß nicht wann ich das letzte Mal vor der Möglichkeit stand nur etwas für mich tun zu können. Mir war zum ersten Mal bewusst, dass ich wirklich auch mir etwas gutes tun kann. Bisher war ich immer in der Annahme, dass ich etwas produktives tun muss, das ich einen Beitrag zum Familienleben beitreten muss. Jetzt durch die innere Arbeit an mir selbst, hoffe ich das ich auch wirklich die Zeit so nutzen kann und vor allem darf. In meinem Jahresrückblick erzähle ich mehr zur Therapie.

Ehrenamt Wechsel der Teammitglieder

In meinem Ehrenamt für den Kitahackathon gab es einige Änderungen in Socialmedia Team. Eine hörte ganz auf und eine war öfter verreist. Das hatte zur Folge, dass ich leider etwas mehr Zeit und Energie investieren musste, wie ursprünglich geplant. Durch engen Austausch mit einer der Initiatorinnen konnte ich meine Schwierigkeiten recht gut meistern. ich bin gespannt was da noch auf uns zukommen wird.

Ausblick Juli

Im Juli stehen zwei Geburtstage stehen an. Der Große wird fünf und meine Mann wird auch ein Jahr älter. Die Ausarbeitung meines Mentoring Programms steht auf dem Plan. Zudem habe ich mich dafür entschieden mit Testkunden zusammen zu arbeiten, damit ich noch besseres Feedback einholen kann. Die Eingewöhnung startet im Juli sodass ich hoffentlich bald mehr Zeit für mich und mein Business haben kann. Ach ja ein Friseurtermin nach über einem Jahr habe ich auch endlich.

Wenn du Lust hast mein Mentorin Programm zu testen melde dich gerne bei mir!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.