fbpx
Was Selbstliebe mit organisieren zu tun hat

Ich bin Organisationsmentorin für kreative Businesschaoten. In meinem Mentoring erarbeiten wir Aktionpläne, Routinen, eine individuelle Planung und wenn nötig wird vorher noch ordentlich aufgeräumt und ausgemistet. Für mich gehört der Punkt Selbstliebe aber mit dazu, sowie Achtsamkeit und Resilienz. Im ersten Moment erscheint das Ganze aber merkwürdig. 

Die Fähigkeit Nein zu anderen zu sagen

Zu Selbstliebe gehört es nein zu anderen sagen zu können. Es kann viele Gründe geben, warum es dir schwerfällt nein zu sagen. Eine Möglichkeit kann die Art wie du erzogen wurdest sein. Je nach Ansichten deiner Eltern, könnte es sein, dass du typischerweise schreien gelassen würdest, um die Lungen zu stärken, deinen Willen zu brechen oder einfach, weil man das so machte. 

Vielleicht bist du als Kind oft getadelt worden, wenn du gesagt hast, dass du etwas nicht möchtest. Gib der Oma einen Kuss, der Onkel will dir in die Backe kneifen und am Tisch wird still gesessen. Diese oder ähnliche Situationen haben dir beigebracht, dass du gar nicht erst versuchen musst etwas anderes zu wollen, du wirst nicht als vollwertiger Mensch wahrgenommen und verlernst es. 

Du solltest immer lieb, leise und anständig sein. 

Sich an erste Stelle setzen

Hier habe ich dir ein paar Reflexionsfragen dazu:

  • Was tust du, wenn du aufstehst als Erstes? 
  • Bekommen die Kinder ihr Frühstück? 
  • Der Mann seinen Kaffee?
  •  Wann schaust du nach dem, was du möchtest? 
  • Was denkst du, wenn du aufwächst? 
  • Kochst du auch, wenn du allein bist? 
  • Für wenn werden am ehesten neue Sachen gekauft? 
  • Wie oft erneuert du deine Garderobe? 
  • Woran denkst du, wenn du einschläft? 

Auf seinen Körper hören

Mit Sicherheit kennst du es auch, sobald es stressiger wird bekommst du entsprechende körperliche Symptome. Reizdarm, Magenverstimmung, Hauptproblem, Appetitlosigkeit, Schmerzen, Gereiztheit usw. 

Tatsächlich ist es gut möglich, dass einige der Symptome verschwinden würden, wenn du schon viel früher auf deinen Körper hörst. Auch das gehört zur Selbstliebe dazu, dass du auf dich achtest. Du neigst bestimmt dazu nicht mehr richtig zu Essen, dich nicht mehr richtig zu bewegen und auch das Trinken zu vergessen. 

Sich bewusst machen, was wichtig ist

Du darfst anfangen dich, als die wichtigste Person zu betrachten. Ganz nach dem Prinzip zieh dir die Maske im Flugzeug zuerst an und dann erst deinem Kind. Es bringt wirklich wenig, wenn du nicht mehr richtig funktionierst und dadurch nicht mehr für dich oder diene Familie da sein kannst. 

Das geht natürlich nicht von heut auf morgen. Aber vielleicht fängst du klein an. Mach dir morgens zuerst den Kaffee bevor alle anderen bekommen. Genieße die Zeit, die du im Bad verbringst, mach dir da einen Miniwellnessurlaub. Lass dir Zeit beim Kochen. 

Wie viel Zeit hast du für dich und deine Sachen eingeplant? Hast du in deinem Kalender auch deine Me-Time eingetragen? Kommuniziert du mit anderen wann du Pausen für dich brauchst? Delegiert du auch mal Aufgaben an jemand anderen? 

Bemerken das du WERTvoll bist

Dir hat es sicher selten jemand gesagt, aber du bist großartig. Du bist wertvoll und einzigartig. Lass dir weder von jemand anderem noch von dir etwas anderes einreden. Es ist bestimmt schwer, das zu glauben. 

Schau einmal auf dein Leben zurück und betrachte deine Erfolge:

  • Führerschein
  • Abschluss
  • Ausbildung
  • Studium
  • Unternehmen
  • Heirat
  • Geburten
  • Div Projekte
  • Ehrenamt
  • Etwas gebaut
  • … 

Was hast du für Fähigkeiten? Und nein “ich kann nix” zählt hier nicht! 

Sicher kannst du irgendetwas. 

Was kannst du besonders gut? 

Hierbei ist es wichtig, dass du den Blick auf dich verändert.

Deine Planung ändert sich

Laptob mit Handy Journal und Stift

Du wirst deine Tage, Wochen, Monate und Jahre anders planen, wenn du auch immer wieder darauf achtest, dass du wichtig bist. Mit mehr Selbstliebe setzt du deine Prioritäten einfach anders.

Es bringt wenig, wenn du immer wieder schaust, dass alles rund läuft, du aber vergisst, dass du auch einen Platz in der Planung brauchst. 

Du brauchst auch nicht gleich mit allem loslegen, was du dir wünscht, das wird nach hinten losgehen. Versuch zum Beispiel erstmal einen Spaziergang zu planen (und natürlich auch zu machen). 

Wenn du lernst dich an erste Stelle zu setzen und dich zu priorisieren, werden dir viele Fragen leichter fallen zu beantworten. 

Wann fängst du an einen kleinen Schritt weiter zur Selbstliebe zu gehen?

Wenn du dafür aber jemanden möchtest, der dich dabei begleitet: Buch dir ein Klarheitsgespräch und lass uns reden

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.